Mit dem Auto nach Hamburg

Die Metropolregion Hamburg ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden, weshalb die Anreise mit dem Auto eigentlich recht unkompliziert ist. Häufige Baustellen auf der A1 und A7 sorgen im Berufsverkehr und während der Ferienzeiten allerdings regelmäßig für Verzögerungen.

Wer grundsätzlich etwas mehr Zeit als üblich für die Anfahrt einplant, ärgert sich über die Verzögerungen nicht so ganz und kommt deutlich entspannter in der Stadt an.

Autobahnen, die nach Hamburg führen

  • A1 (Heiligenhafen – Saarbrücken)
  • A7 (Flensburg – Füssen)
  • A23 (Heide – Hamburg)
  • A24 (Autobahndreieck Haveland – Hamburg)
  • A25 (Geesthacht – Hamburg)
Autobahn Hamburg

Bundesstraßen, die nach Hamburg führen

  • B4 (Bad Bramstedt – Nürnberg)
  • B5 (Ellhöft – Frankfurt Oder)
  • B73 (Cuxhafen – Hamburg)
  • B75 (Delmenhorst – Lübeck)
  • B207 (Fehmarn – Hamburg)
  • B431 (Melldorf – Hamburg Altona)
  • B432 (Bad Segeberg – Hamburg Schnelsen)

-Anzeige-

Was du als Autofahrer in Hamburg unbedingt beachten solltest

Die folgenden Tipps können dir viel Ärger ersparen, denn Unkenntnis kann sich in einer Großstadt anders auswirken, als in weniger frequentierten Gegenden.

Besonders viele Fußgänger und Radfahrer

Wer nicht so oft mit dem Auto in die Großstadt fährt, kennt natürlich entsprechend wenig kritische Verkehrssituationen mit sehr vielen Fußgängern und Radfahrern. Fahre am besten im ganzen Stadtgebiet besonders aufmerksam und achte besonders gut auf Fußgänger und Radfahrer.

30er Zonen auch auf einigen Hauptstraßen

In Hamburg darf auf vielen Hauptstraßen mit einer Geschwindigkeit von 60 km/h gefahren werden, wenn der Verkehrsfluss es erlaubt. Auf einigen wenigen Hauptverkehrstraßen gilt allerdings eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h!

Abschleppgefahr

Abschleppen kann in Hamburg teilweise Kosten von ca. 300 Euro (!) verursachen. Achte lieber ganz genau auf Parkverbots-Bereiche und besonders gekennzeichnete Anwohner-Parkzonen.

Du solltest vor der Abfahrt auch rechtzeitig deine Parkscheibe polieren, denn ohne Parkscheibe kann es in Hamburg selbst auf Parkplätzen von Supermärkten sehr ungemütlich werden. Einige Supermarktbetreiber haben die Parkplatzüberwachung an externe Unternehmen vergeben, die im besten Fall nur knappe 20 Euro aufrufen, nicht selten allerdings kostenpflichtig abschleppen lassen.

-Anzeige-

Wenig kostenfreie Parkflächen in der Innenstadt

Im Bereich der Hamburger Innenstadt und Umkreis gibt es nur sehr wenig kostenfreie Parkplätze und für viele kostenpflichtige Parkplätze gilt eine maximale Parkdauer.

Wir empfehlen deshalb, den gesamten Bereich der Innenstadt mit dem Auto zu meiden und in den Randgebieten zu parken. Wer dennoch mit dem Auto in die Innenstadt fahren möchte, sollte auf die Hinweisschilder an den Hauptstraßen achten, die freie Parkplätze in den Parkhäusern anzeigen.

Bereiche/Stadtteile mit schwieriger Parkplatzsituation

Weitere Anreisemöglichkeiten

-Anzeige-