Hamburger Speicherstadt

UNESCO-Weltkulturerbe

Die Speicherstadt im Hamburger Hafen ist weltweit der größte, historische Komplex aus alten Lagerhäusern und liegt zwischen Baumwall und Oberhafen. Wer Hamburg besucht, sollte sich diese einzigartige Welt der Speicher auf keinen Fall entgehen lassen.

Speicherstadt Hamburg Nachts

-Anzeige-

Schon tagsüber ist es ein echtes Erlebnis, durch die Speicherstadt zu wandern und bei Dunkelheit wirkt die Speicherstadt durch Lichtilluminationen fast wie im Märchen. Nehmt euch etwas Zeit mit und erkundet das Gebiet ganz in Ruhe, denn es gibt mehr als genug zu entdecken!

Speicherstadt bei Nacht
Nachts in der Speicherstadt
Hambueger Speicherstadt Brücke

-Anzeige-

Speicherstadt Brücke

Die Speicherstadt ist übrigens gar nicht so alt, wie man auf den ersten Blick denken könnte, denn die ersten Abschnitte wurden 1833 und die letzten erst 1927 fertiggestellt. Kaum vorstellbar, dass die Lagerhäuser seinerzeit auf einem hölzernen Fundament aus tausenden Eichenpfählen gebaut wurden und bis heute stehen.

Speicherstadt
Speicherstadt

-Anzeige-

Hamburger Speicherstadt

Bedingt durch die großen Container-Terminals und den damit verbundenen Ausbau der Hafenflächen wird in der Speicherstadt nur noch ein Bruchteil der Flächen zu Lagerzwecken genutzt.

Die meisten ehemaligen Speicher werden heute von Modefirmen, Werbe-, Mediaagenturen, Gastronomie und Museen oder als Büroflächen genutzt. Aufgrund der besonderen Architektur und der großen Flächen sind auch sehr interessante Event-Locations und Ausstellungsräume in der Speicherstadt entstanden.

Es gibt allerdings noch einige Händler, die hier beispielsweise Kaffee, Tee, Gewürze und Teppiche lagern und zum Teil direkt aus den Speichern verkaufen. Selbst ein paar klassische Seilwinden an den Gebäuden werden noch genutzt, um Ware über die Wasserseite vom Schiff oder über die Straßenseite in Fahrzeuge zu verladen. Etwas nostalgisches Handelsflair bleibt also hoffentlich erhalten.

-Anzeige-

Das Wasserschloss

Spätestens am Wasserschloss weiß man, was wir mit Märchen meinen. Nach Einbruch der Dunkelheit wirkt das Wasserschloss wie aus einer Fantasie-Welt gezaubert und man fühlt sich wie in einem Traum.

Das 1907 fertiggestellte Gebäude diente einst Hafenarbeitern als Unterkunft und steht seit 1991 unter Denkmalschutz. Heute befinden sich neben der Gastronomie im Erdgeschoss noch weitere Gewerbe- und Büroflächen auf insgesamt 4 Etagen im Gebäude.

Die Speicherstadt fasziniert jedes Jahr nicht nur einige Millionen Touristen und Tagesgäste. Auch für Hamburger hat die Speicherstadt eine ganz besondere Magie, die uns immer wieder gern an die Fleete und Lagerhäuser zieht.

Seit 1991 steht die Hamburger Speicherstadt unter Denkmalschutz und seit 2015 gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe.

Was gibt es noch in der Speicherstadt zu entdecken?

Was ist in der Nähe?

-Anzeige-