Der Jenischpark

Der Jenischpark in Hamburg-Othmarschen liegt direkt an der Elbe und zählt zu den schönsten Parks und Landschaftsgärten in Hamburg.

Am Eingang Elbchaussee befinden sich das 1906 erbaute Eingangstor und ein Parkwärterhaus. Dieses Eingangstor wird auch als Kaisertor bezeichnet, denn es wurde zur Erhebung des Martin Rücker von Jenisch in den Adelsstand und eines Besuches von Kaiser Wilhelm II. errichtet.

Teile des Jenisch-Park sind zur Sommerzeit von auffallend vielen Sommerblumen geprägt und neben typischen norddeutschen Baumsorten finden sich hier auch einige exotische Bäume, darunter ein Ginkgo-Baum mit einem Alter von über 150 Jahren.

In der über 40 Hektar großen Parklandschaft befinden sich gleich drei Museen: Das Jenisch-Haus, das Ernst-Barlach-Haus und das Eduard-Bargheer-Museum.

-Anzeige-

Das Jenisch-Haus

Das Jenisch-Haus wurde 1834 für den Hamburger Senator Martin Johann Jenisch fertiggestellt und ist seit 1927 eine Außenstelle des Altonaer Museums. Im Gebäude werden heute eine Dauerausstellung mit großbürgerlicher Wohnkultur und wechselnde Ausstellungen zu den Themen Kunst und Architektur gezeigt.

Von den höher gelegenen Rasenflächen am Geesthang kann man einen traumhaften Ausblick auf die Elbe genießen und dabei die ein- und auslaufenden Schiffe beobachten.

Im nördlichen Teil des Jenischparks befinden sich die bei Besuchern beliebten Gewächshäuser, welche ganzjährig von 10 bis 16 Uhr (kostenfrei) geöffnet sind. Ein Besuch lohnt sich, denn hier sind viele tropische und subtropische Pflanzen zu sehen. Der Park ist übrigens direkt vom Fähranleger Teufelsbrück aus in nur 3 Minuten zu erreichen.

-Anzeige-

Was ist in der Nähe?

-Anzeige-