St. Pauli-Landungsbrücken

Mehr Hafen geht nicht

Die Landungsbrücken bilden einen der beliebtesten Besuchermagneten in Hamburg. Hier ist tagsüber am meisten los, hier gibt es Fernweh to go und und genau hier bekommst du das Hamburger Feeling so intensiv wie nirgendwo sonst in der Stadt.

Ladnungsbruecken

Die St. Pauli-Landungsbrücken waren schon 1839 Anlegestellen für Dampfer aus aller Welt und sind noch heute die Anlegestellen mit der höchsten Frequenz im Hamburger Hafen. Das liegt vor allem an den Schiffen und Barkassen für Hafenrundfahrten sowie den Fährlinien, die hier in kurzer Taktung Richtung Finkenwerder, Steinwerder oder zur Elbphilharmonie fahren.

-Anzeige-

Richtig dicke Pötte passieren die Landungsbrücken zwar oft, machen hier heutzutage aber nicht mehr direkt fest. Dafür gibt es längst Kreuzfahrtterminals und natürlich den gigantischen Containerhafen. Zum Hafengeburtstag und anderen Anlässen legen aber noch regelmäßig große Segel- oder Marine-Schiffe an den Landungsbrücken an.

Die Schiffsanleger sind über neun Brücken zugänglich und liegen an mehreren, schwimmenden Pontons. Bedingt durch Ebbe und Flut haben die Zugangsbrücken zu entsprechenden Zeiten unterschiedliche Steigungen.

St. Pauli Landungsbruecken Hamburg

-Anzeige-

St. Pauli Landungsbruecken
Landungsbruecken
St. Pauli Landungsbruecken

Zu speziellen Events, wie Hafengeburtstag oder Cruise Days kommen große Kreuzfahrtschiffe übrigens auch mal recht nah an die Pontons, um mit einem Feuerwerk begrüßt oder verabschiedet zu werden.

Feuerwerk Landungsbruecken Hamburg

Was ist in der Nähe?

-Anzeige-